Veröffentlichungen

Staatssekretär Klaus Schlie übernimmt die Schirmherrschaft

19.12.2008

Plön – Der Staatsekretär im Schleswig-Holsteinischen Finanzministerium, Klaus Schlie, hat die Schirmherrschaft für das neue DANA-Kompetenzzentrum für Palliativpflege in Plön übernommen. In einer Feierstunde am Donnerstag hat der Geschäftsführer der DANA Senioreneinrichtungen GmbH, Dr. Yazid Shammout, dem Staatssekretär die Schirmherrschaft übertragen.

Im neuen DANA-Kompetenzzentrum für Palliativpflege im Pflegeheim „Fünf-Seen- Allee“ in Plön ist in enger Abstimmung mit dem Eutiner Palliativ Care Team im „Palliativnetz Östliches Holstein“ eine Wohneinheit mit sechs Plätzen für eine spezialisierte Palliativpflege entstanden. Das Plöner Kompetenzteam der Palliativpflege besteht aus Gesundheits- und Krankenpflegern, Altenpflegern, Pflegeassistenten, niedergelassenen Ärzten, der Hospitzinitiative, Seelsorgern und Therapeuten.

Staatssekretär Klaus Schlie dankte Dr. Yazid Shammout und seinem Team für den hohen Stellenwert, den die Palliativpflege bei DANA genießt. Die Abgeordneten des schleswig-holsteinischen Landtags hätten bereits 2005 die Landesregierung zur Abgabe eines Berichtes zur Palliativmedizin und Hospizversorgung aufgefordert. Schlie: „Diesem Ziel sind wir heute mit dem DANA-Beitrag in Plön wieder einen Schritt näher gekommen.“

Mit der Übernahme der Schirmherrschaft dankte Schlie allen denen, die sich bei DANA für die Palliativpflege engagieren: „Sie kümmern sich um die wirkliche Erfüllung unseres Leitsatzes von der Würde des Menschen.“ Schlie drückte seine höchste Bewunderung aus und sagte – wo möglich – seine Unterstützung zu. Aber auch Betroffenheit in der eigenen Familie habe ihn gelehrt, dass besonders in der Palliativpflege engagierte Menschen gebraucht würden. Schlie: „In Ihrem Kompetenzteam finden wir sie.“ Die bei DANA geleistete Arbeit finde seine „volle innerste Zustimmung“.

Einrichtungsleiterin Kornelia Stisser-Klukas und Pflegedienstleiterin Ramona Johann sind im Kompetenzzentrum die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Patienten und deren Angehöriger ganz besondere Anliegen. So stehen Angehörigen, Bekannten und Freunden im Rahmen der Übernahme einer speziellen Palliativpflegesogar Möglichkeiten der Übernachtung in der Plöner Einrichtung zur Verfügung.

Mit der Eröffnung des DANA-Kompetenzzentrums in Plön hat das Unternehmen einen neuen qualitativen Meilenstein in seinem Angebotsspektrum innerhalb der Pflegedienstleistung gesetzt. „Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir sehr wohl, was Angehörige kranker Menschen leisten müssen. DANA möchte einen Beitrag dazu leisten, diese Angehörigen zu entlasten und ihnen die Möglichkeit geben, wieder Kraft und Mut zu schöpfen“, sagte Dr. Shammout.

Vorrangiges Ziel von DANA ist es, die Lebensqualität der Angehörigen zu stabilisieren. „Unsere Palliativstation mit sechs Betten ist zwar klein, dennoch wird sie eine große Entlastung für die betroffenen Angehörigen bedeuten. Aber ohne die Mitwirkung der Ärzte, der Hospizinitiative, den Seelsorgern, Therapeuten, Pflegern und den Ehrenamtlichen wäre dieses Kompetenzzentrum nicht möglich gewesen“, so Dr. Shammout.

Der für das DANA-Qualitätsmanagement zuständige TQM-Auditor, Johann Weigert, sagte, dass palliative Arbeit in Pflegeheimen nicht mehr wegzudenken ist. DANA leiste mit seinem neuen Kompetenzzentrum in Plön einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Dabei sei die palliative Arbeit kein theoretisches Lehrbuch. Sie implementiere eine grundlegende und wichtige Qualitätsanforderung. Dafür habe DANA Senioreneinrichtungen bereits eine entsprechende Unternehmenskultur entwickelt. Weigert übergab Ramona Johann und Anja Fröde die Urkunden ihrer qualifizierten Ausbildung für die Palliativpflege. Weigert: „Palliativpflege wird zum Qualitätskriterium der Zukunft.“ Sie sei das Zusammenspiel vieler Menschen unterschiedlichster Professionen, die individuell auf die Bedürfnisse der Menschen eingehen.

Zur Person: Staatssekretär Klaus Schlie

Klaus Schlie ist seit dem 27. April 2005 Staatssekretär für Verwaltungsmodernisierung und Entbürokratisierung im Finanzministerium. Klaus Schlie wurde am 14. Mai 1954 in Mölln geboren. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Von Beruf ist er Realschullehrer. 1971 trat er in die Junge Union ein und 1972 in die CDU. 27 Jahre war er Kreistagsabgeordneter, dort unter anderem Erster Kreisrat und somit Stellvertreter des Landrats und später Mitglied des Hauptausschusses. 1996 wurde er Abgeordneter des Schleswig-Holsteinischen Landtages und war dort bis 2005 für den Bereich Innen und Recht zuständig. Von 2000 bis 2005 war er stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion. Schwerpunkte seiner Arbeit waren die Entbürokratisierung , die Deregulierung und Konzepte zu effizienten Verwaltungsstrukturen im Land und den Kommunen.

V.i.S.d.P.: Dr.Yazid Shammout, Geschäftsführer DANA Senioreneinrichtungen GmbH, Hannover

Presse-Info über die DANA Senioreneinrichtungen GmbH

Im Mittelpunkt steht der Mensch. Die DANA Senioreneinrichtungen GmbH betreibt derzeit 19 Senioreneinrichtungen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Hauptsitz der DANA, die rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigt, ist Hannover.

DANA verbindet qualitativ hochwertige Pflege mit liebevoller Fürsorge. Neben pflegerischen Angeboten bietet DANA auch ein vielfältiges kulturelles Angebot. Vom Sommerfest bis zum gemeinsamen Singen im Advent ist alles dabei. So können die Bewohner am Gedächtnistraining oder der Musiktherapie teilnehmen. Aber auch Gymnastik und kreatives Arbeiten sind bei den alten Menschen beliebt ebenso wie gemeinsame Lese- und Spielkreise.

Weitere Informationen zu den einzelnen Einrichtungen oder Veranstaltungen erhalten Sie über die Marketingabteilung der DANA.