Neuigkeiten

Ein Leben zwischen Wüstensand und Elbestrand

24.05.2019

Katrin Rohde, geboren am 4. Juni 1948 in Hamburg, ist Gründerin vielfältiger sozialer Projekte in Ouagadougou, Burkina Faso. Gestern berichtete sie in der DANA Ostsee-Seniorenresidenz von ihrem spannenden Lebensweg:

Im Alter von 24 Jahren übernahm sie ihre erste Buchhandlung in Schleswig-Holstein. Im Zuge ihres Engagements für afrikanische Asylbewerber in Schleswig-Holstein, kam sie 1988 zum ersten Mal nach Burkina Faso, wo sie schwer erkrankte. Aus Dankbarkeit gegenüber dem Dorf, in dem sie gesundgepflegt wurde, sammelte sie in Deutschland Spenden für einen Schulbau und reiste in der Folge weitere Male nach Burkina Faso.

1995 verkaufte sie schließlich ihre beiden Buchhandlungen in Plön und Preetz und siedelte nach Ouagadougou über, wo sie anfangs Straßenkinder in ihrem Haus betreute. 1996 gründete sie den burkinischen Verein Association Managré Nooma pour la Protection des Orphelins (A.M.P.O.).

Ihre vielfältigen Tätigkeiten und der Verein A.M.P.O. werden unterstützt und finanziert durch den in Schleswig-Holstein ansässigen Sahel e.V. und den 2013 in Berlin gegründeten Freunde für AMPO e.V. Zusätzlich gründete sie im Jahr 2005 die Katrin Rohde-Stiftung zur langfristigen Sicherung der Projekte.

Rohde ist konvertierte Muslima, mit einem Burkiner verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. 2001 wurde sie für ihre Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet und 2005 im Rahmen der Initiative „1000 Frauen für den Friedensnobelpreis“ nominiert.  

Ihre Arbeit erzählt eine bewegende Geschichte und hat nicht nur ihr eigenes Leben grundlegend verändert, sondern auch das vieler Kinder, Jugendlicher und Erwachsender gerettet und tut dies noch immer – seit über 25 Jahren lebt die gebürtige Hamburgerin überwiegend im westafrikanischen Burkina Faso.