Veröffentlichungen

Einigung über Spracherleichterungen für spanische Pflegefachkräfte bei DANA

27.09.2012

Hannover – DANA Geschäftsführer Dr. Yazid Shammout freut sich über die mit den Sozialministerien in Niedersachsen und Schleswig-Holstein erreichte Einigung, Spaniern als Fachkräften den Zugang zu Pflegeberufen in Deutschland zu erleichtern. In beiden Bundesländern werden die bisher hohen Anforderungen an die Sprachkenntnisse gesenkt. Genau dafür hatte sich Shammout so vehement eingesetzt.

DANA Senioreneinrichtungen GmbH hatte Kontakte nach Andalusien geknüpft, um die dort hoch qualifiziert ausgebildeten aber arbeitslosen Krankenpflegekräfte für die Arbeit als Pflegefachkräfte in den 13 Pflegeheimen in Norddeutschland zu gewinnen. 14 junge Spanier folgten dem Ruf. Nachdem zu Anfang des Jahres die Spanier ohne weiteres als Pflegefachkräfte anerkannt wurden, machten die zuständigen Landesbehörden ab April die Erteilung der Berufsanerkennung von der Erlangung eines außergewöhnlich hohen Sprachniveaus abhängig. Das von vielen Seiten gelobte DANA Projekt drohte daran zu scheitern.

Die Sozialministerinnen Aygül Özkan (CDU, Niedersachsen) und Kristin Ahleit (SPD, Schleswig-Holstein) lenkten nun ein und einigten sich nach Gesprächen mit DANA Geschäftsführer Dr. Yazid Shammout auf eine gemeinsame Regelung. Danach soll für die berufliche Anerkennung der jungen Spanier ein dreimonatiger Deutsch-Intensivkurs oder ein sechsmonatiger berufsbegleitender Sprachkurs ausreichen.

Dr. Yazid Shammout äußerte sich sehr zufrieden, dass die beiden Ministerinnen die Anerkennung ausländischer Pflegefachkräfte offenbar als gesellschaftliches Problem erkannt haben. „Dies ist ein sehr wichtiger Schritt für die beiden Bundesländer“, lobt Dr. Shammout. Immerhin gilt es, in Deutschland mehr als 30.000 offene Stellen mit steigender Tendenz allein in der Altenpflege zu besetzen. Shammout kündigte an, schon bald weitere Pflegefachkräfte aus Spanien nach Deutschland zu holen. Und er weiß: „Eine fremde Sprache erlernt sich am besten vor Ort und im täglichen Umgang.“

Der DANA Geschäftsführer sieht gute Chancen für die spanischen Pflegefachkräfte auf dem deutschen Markt. Wöchentlich erreichten DANA nach seinen Worten mindestens vier Initiativbewerbungen aus Katalonien und Andalusien. „Die Bewerber müssen nun nicht mehr vertröstet werden“, sagte Dr. Shammout. Sie stehen in den Startlöchern und werden von DANA gewissenhaft auf die Arbeit als Pflegefachkräfte in Deutschland vorbereitet: „Die DANA Senioreneinrichtungen GmbH erwartet von ihren Mitarbeitern ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz.“ Selbstverständlich gehöre dazu eine gute Kommunikationsfähigkeit – auch für die ausländischen Kollegen.

Gemeinsam mit Pflegefach- und Sprachschulen arbeitet DANA bereits an Konzepten für die Lehrinhalte eines Pflegefachkurses für ausländische Pflegefachkräfte. Die Ergebnisse sollen zeitnah den Ministerien vorgestellt werden.

V.i.S.d.P.: Dr.Yazid Shammout, Geschäftsführer DANA Senioreneinrichtungen GmbH, Hannover

Presse-Info über die DANA Senioreneinrichtungen GmbH

Im Mittelpunkt steht der Mensch. Die DANA Senioreneinrichtungen GmbH betreibt derzeit 19 Senioreneinrichtungen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Hauptsitz der DANA, die rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigt, ist Hannover.

DANA verbindet qualitativ hochwertige Pflege mit liebevoller Fürsorge. Neben pflegerischen Angeboten bietet DANA auch ein vielfältiges kulturelles Angebot. Vom Sommerfest bis zum gemeinsamen Singen im Advent ist alles dabei. So können die Bewohner am Gedächtnistraining oder der Musiktherapie teilnehmen. Aber auch Gymnastik und kreatives Arbeiten sind bei den alten Menschen beliebt ebenso wie gemeinsame Lese- und Spielkreise.

Weitere Informationen zu den einzelnen Einrichtungen oder Veranstaltungen erhalten Sie über die Marketingabteilung der DANA.